Megacities. 12 Geschichten vom Überleben

Megacities. 12 Geschichten vom Überleben (1998)

Ein Film von Michael Glawogger; Kamera: Wolfgang Thaler. Farbe, 90 min
 
In den dunklen Zonen der globalisierten Metropolen: bei den Straßen­kindern Moskaus; den mexikanischen Hühnerfußverkäufern; den Müllsammlern Bombays; einer mexikanischen Stripperin; einem New Yorker Hustler. „Im dichten Geflecht dieses Films ­kommu­nizieren Sätze und Bilder, Figuren und Situationen manchmal fast ­magisch, über Kontinente hinweg. Dennoch bleibt jede Episode konkret. Statt Verallgemeinerung und stilistischer Einheit sucht ­Glawogger das Unreine und erfindet für jede Figur einen spezi­fischen Blick: ein kleines Melodram (für Cassandra), ein Endzeit­gemälde (für die Hunde von Mexiko City), ein Solidaritäts-Musical (für die Frauen der Moskauer Trinker). Mittendrin diktiert ein untersetzter Volkstribun, kostümiert im Stil einer Comics-Figur, seinem Sekretär eine Botschaft aus der 'Stadt der Dämonen und Scharlatane' - 'Ich, der Superbarrio Gomez, fantasma real und Alltagsheld von Beruf, sage Euch, dass das Absurde ein kulturelles Erbe der gesamten Menschheit ist.'“ (Alexander Horwath)
 
Ausgewählt von Alexander Horwath
 
Im Anschluss Publikumsgespräch mit Michael Glawogger und Alexander Horwath 

Spieltermine:

Fr 24.09.2010 21:00
(Engl./Russ./Span./Hindi OmdU)