Regelmäßige Programme

Grundlage der Filmvermittlung ist stets die konkrete Anschauung – die Wahrnehmung von Filmen unter bestmöglichen Kinobedingungen. In diesem Sinne sehen wir die monatlichen Retrospektiven (also unsere "Wechselausstellungen") als wesentlichen Teil unserer Filmvermittlung. Noch zentraler ist vor diesem Hintergrund die "Dauerausstellung" des Hauses, das Zyklische Programm, das – jeweils am Dienstag – das Medium "im Ganzen" betrachtet. Aktuelle Programmreihen und abgeschlossene regelmäßige Programmschienen bieten und boten außerdem über die letzten Jahre vielfältige Möglichkeiten weitere Recherche-Schwerpunkte des Hauses kennen zu lernen.
 
Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen? 2004, Gerhard Benedikt Friedl (Kadervergrößerung ÖFM)

Kinoreal

Begegnungen mit dem Dokumentarischen in allen seinen Spielarten
Peter Kubelka mit "Arnulf Rainer"

Was ist Film

Peter Kubelkas Zyklus Was ist Film (63 Programme) wird jeden Dienstag in zwei Vorstellungen gezeigt.
ums freiwerden hätte es ja gehen sollen, 1977–84, Elfriede Irrall

Treibgut

Treibgut widmet sich ephemeren Filmen in der Sammlung des Filmmuseums und befreundeter Institutionen.
Amos and Marcia Vogel (c) Estate of Amos Vogel

Amos Vogel-Atlas

Parallel zur Beforschung seines Teilnachlasses, widmen wir uns der Weiterführung von Amos Vogels widerständigem Erbe.




Vergangene Programmreihen