Les Revenants (Die Wiederkehrer)

Les Revenants (Die Wiederkehrer) (2004)

Regie: Robin Campillo; Drehbuch: Campillo, Brigitte Tijou; Kamera: Jeanne Lapoirie; Musik: Jocelyn Pook, Martin Wheeler; Darsteller: Géraldine Pailhas, Jonathan Zaccaï, Frédéric Pierrot, Victor Garrivier. 35mm, Farbe, 106 min

Unsere Wünsche sollen ja nicht in Erfüllung gehen; das Horrorkino weiß das. Etwa der Wunsch, kürzlich Verstorbene mögen zurückkommen: Die würden nur stören in einer auf flexiblen Wandel fixierten Welt. Zumal, wenn sie etwas langsamer sind, aber sonst so wie vor ihrem Tod. Einfach so kommen sie weltweit zurück, 13.000 in einer namenlosen Kleinstadt. Untote Massen-Totalen wie im Romero-Zombiefilm, nur: Statt der Eingeweide zerreißt es die Herzen. Wie zusammen leben? Trauer ist vorbei, aber die Frau, der Mann, der Sohn sind wieder da. Ein Hauch von Melo, aber kalt. Im Unterschied zum aufgewühlten Ton umgewühlter Vorgeschichten in der Serie, die auf Les Revenants basiert, zeigt der Film überzählige Körper mit wenig Körper: trocken und sanft die Stimmen, ruhig die Szenen, hell die Stadt. Leise wird Ausschließung normal: Nach und nach verordnet der Stadtrat den Gekommenen Lageraufenthalt, Sonderjobs, Wärmebild-Drohnen-Überwachung, Deportation. Am Ende Armeeeinsatz. (D.R.)

Spieltermine:

Mo 06.04.2015 19:00
(Frz. OmeU)