German Concentration Camps Factual Survey

Memory of the Camps
German Concentration Camps Factual Survey (1945/2014)

Ein Film des British Ministry of Information; Produktion: Sidney L. Bernstein, Sergei Nolbandov; Schnitt: Stewart McAllister, Peter Tanner; Buch: Colin Wills, Richard Crossman; Berater: Alfred Hitchcock, Solly Zuckerman; Restaurierung: Toby Haggith, David Walsh u.a. DCP, s/w, 88 min

 
Zum Auftakt eine Demystifizierung. Nicht die Undarstellbarkeit des Holocaust bringt das Projekt eines gemeinsamen britisch-amerikanischen Reeducation-Films zu Fall, es sind die äußeren Umstände. Fünf der sechs geplanten Rollen landen 1952 als Rohschnitt im IWM, werden 30 Jahre später wiederentdeckt und 1984 unter dem Titel Memory of the Camps bei der Berlinale vorgeführt. Legendenumrankt: die Mitarbeit Alfred Hitchcocks. Ende 2008, wenige Monate nach einer Vorführung des Films im Filmmuseum („Filmdokumente zur Zeitgeschichte“), beginnt die Rekonstruktion der sechsten Rolle aus dem mitüberlieferten Rohmaterial im IWM unter Leitung von Toby Haggith. Der neue Titel ist der ursprüngliche: eine nüchterne Bestandsaufnahme. Im Spannungsverhältnis zwischen beiden Titeln steht die gesamte Retrospektive. (I.Z.)

 

Courtesy of Imperial War Museum

 
Einführung Toby Haggith. Im Anschluss an die Österreich-Premiere dieser Rekonstruktion findet ein Publikumsgespräch mit Toby Haggith statt.

Spieltermine: