Baron Prášil (Baron Münchhausen), 1961, Karel Zeman (Foto: Národní filmový archive)

Folklore & Science-Fiction & Legenden

Baron Prášil (Baron Münchhausen)

Regie: Karel Zeman; Drehbuch: Karel Zeman, Josef Kainar, Jiří Brdečka nach den Erzählungen von Gottfried Bürger; Kamera: Jiří Tarantík; Schnitt: Věra Kutilová; Musik: Zdeněk Liška; Darsteller: Miloš Kopecký, Jana Brejchová, Rudolf Jelínek, Karel Höger, Eduard Kohout. ČSSR, 1961, 35mm, Farbe und sw, 87 min. Tschechisch mit engl. UT
 
Davor:
Malování do vzduchu (In die Luft malen) Radek Pilař, ČSSR, 1965, DCP (von 16mm), Farbe, 2 min
 
Nachdem er mit seiner Jules-Verne-Adaption Die Erfindung des Verderbens große Erfolge feierte, beschloss Karel Zeman, Farbe in seine raffinierte Fantasiewelt zu bringen und schuf mit Baron Münchhausen ein von der Kritik bejubeltes Hauptwerk. Von George Méliès inspiriert, inszenierte Zeman seine Realszenen mit Schauspieler*innen milimeter­genau, damit sie perfekt mit seinen vielfältigen Trickeffekten und Animationstechniken (Doppelbelichtung, matte paintings, Stop-Motion usw.) zusammenpassten. Drei Jahre später entstand mit In die Luft malen eine weitere Liebeserklärung an die Animation und die Phantastik: Obwohl Radek Pilařs Werk als 16mm-Amateurfilm in einem ganz anderen Kontext entstand, sind die Ähnlichkeiten nicht zu übersehen. Beide Künstler denken voller Bewunderung darüber nach, was Animation ist – und was sie sein könnte. (E.D.)
 
In Anwesenheit von NFA-Direktor Michal Bregant am 3.9.

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 3.9.