Vlněná pohádka (Das Märchen aus Wolle), 1964, Hermína Týrlová (Foto: Národní filmový archive)

Puppe(n)

Filme von Hermína Týrlová

Ferda Mravenec (Ferdinand, die Ameise) Koregie: Ladislav Zástěra. ČSSR, 1942/3, 35mm, sw, 10 min
Vlněná pohádka (Das Märchen aus Wolle) ČSSR, 1964, 35mm, Farbe, 9 min
Uzel na kapesníku (Der Knoten im Taschentuch) Koregie: Josef Pinkava. ČSSR, 1958, 35mm, Farbe, 15 min
Hračky pračky (Rangeln und Raufen) ČSSR, 1980, DCP (von 35mm), Farbe, 6 min
Vzpoura hraček (Der Spielzeug-Aufstand) Koregie: František Sádek. ČSSR, 1947, 35mm, sw, 14 min
 
Nach ihren bahnbrechenden Anfängen in der Zwischenkriegszeit wurde Hermína Týrlová (1900–1993) zu einer Pionierin des tschechoslowakischen Nachkriegs-Animationsfilms. Ihre Arbeit war von Anfang an dadurch geprägt, dass sie neue technische Mittel und Themen für den künstlerischen Ausdruck erschloss. Týrlová will uns davon überzeugen, dass jedes noch so kleine Objekt eine eigene Geschichte erzählen oder sogar zum Helden werden kann: Es braucht nur Verspieltheit und Erfindungskraft, um es zum Leben zu erwecken. Týrlovás Filme waren meistens für die Kleinsten gemacht und sind erfüllt von nahezu naiver Güte. Ihre Welt der animierten Tücher, Wollknäuel, Holzspielzeuge und Puppen verzaubert auch heute noch Kinder. (Mi.M.)
 
Für Kinder empfohlen

Spieltermine: