Very Nice, Very Nice, 1961, Arthur Lipsett (Foto: National Film Board of Canada)

Filme von Arthur Lipsett

Very Nice, Very Nice CA, 1961, 16mm, sw, 7 min
21–87 CA, 1964, 16mm, sw, 9 min
Free Fall CA, 1964, 16mm, sw, 9 min
A Trip Down Memory Lane CA, 1965, DCP (von 16mm), sw, 13 min
Fluxes CA, 1968, DCP (von 16mm), sw, 24 min
 
Nachdem der Kunststudent Arthur Lipsett beim National Film Board of Canada engagiert wurde, bastelte er aus Wegwerfmaterial Soundcollagen. Als er den Ton mit Bildern kombinierte, entstand sein Oscar-nominiertes Debüt Very Nice, Very Nice, das u.a. von Stanley Kubrick für seinen Einfallsreichtum gepriesen wurde. In der nächsten Dekade folgte eine Handvoll ähnlich intensiver Werke, während sich Lipsetts geistige Gesundheit rapide verschlechterte. Sein explosives Werk kann als dramatisches Exposé des verkommenen Innenlebens der westlichen Welt gesehen werden oder als ebenso dramatischer Blick in den sich auflösenden Geist eines Künstlers. So oder so ist es verstörend und unschätzbar. (Jurij Meden)
 
Courtesy National Film Board of Canada