La Comédie du travail (Die Komödie der Arbeit), 1988, Luc Moullet

La Comédie du travail (Die Komödie der Arbeit)

Regie, Drehbuch: Luc Moullet; Mitarbeit: Antonietta Pizzorno, Hassan Ezzedine; Kamera: Richard Copans; Schnitt: Françoise Thévenot; Darsteller: Roland Blanche, Sabine Haudepin, Henri Déus, Antonietta Pizzorno, Jacques Nolot, Luc Moullet. FR, 1988, 35mm, Farbe, 88 min. Französisch mit dt. UT
 
Sylvain lebt glücklich als "professioneller" Arbeitsloser: Lieber Wandern und Bergsteigen als Schuften! Der vorbildliche (weil weisungsgemäß Kredite verweigernde) Bankbeamte Benoît dagegen ist gerade entlassen worden und will verhindern, dass es seine Frau erfährt. Bei Madame Françoise im Arbeitsamt kreuzen sich die Wege der beiden – und weil sich Françoise in Sylvain verguckt, verschafft sie ihm einen Job, den er gar nicht will, während Benoît ihn nicht nur gern hätte, sondern sogar dafür qualifiziert wäre ... Eine der täuschend simplen, dabei hinterfotzig alle Widersprüche auskostenden Komödien-Konstruktionen des originellsten Nouvelle Vague-Außenseiters: Luc Moullet, der seinen amüsierten Blick auf die entfremdeten Dienstverhältnisse der Gegenwart und eine Institution richtet, "die den Leuten Arbeit geben soll, wobei sich zeigt, dass sie die Leute arbeitslos machen muss, damit sie selber weiterarbeiten kann". (C.H.)

Spieltermine: