Bitka na Neretvi (Die Schlacht an der Neretva), 1969, Veljko Bulajić (Foto: Slovenska kinoteka)

Bitka na Neretvi (Die Schlacht an der Neretva)

Regie: Veljko Bulajić; Drehbuch: Ratko Đurović, Stevan Bulajić, Veljko Bulajić, Ugo Pirro; Kamera: Tomislav Pinter; Schnitt: Vojislav (Vanja) Bjenjaš, Jelena Bjenjaš; Musik: Vladimir Kraus-Rajterić; Darsteller: Yul Brynner, Sergej Bondarčuk, Curd Jürgens, Orson Welles. Jugoslawien (Bosnien und Herzegowina), 1969, 35mm, Farbe, 166 min. Serbokroatisch mit engl. UT
 
Einer der berühmtesten – definitiv der teuerste – aller jugoslawischen Partisanenfilme. Ende 1942 gab Hitler den direkten Befehl, den Widerstand im besetzten Jugoslawien zu zerschlagen. In den Hügeln und Wäldern Bosniens stießen insgesamt 150.000 Soldaten auf 20.000 Partisanen, von denen bereits ein Viertel aus früheren Schlachten verwundet oder krank war. In der "Schlacht um die Verwundeten" verloren die Partisanen über 10.000 Männer, schafften es aber dank eines gerissenen Manövers von Marschall Josip Broz Tito, alle Verwundeten zu retten. 25 Jahre später überwachte Tito, nun jugoslawisches Staatsoberhaupt, persönlich die Produktion des Films und genehmigte das riesige Budget. Geschickt nutzte er seine Be­ziehungen, um ausländische Namen wie Sergej Bondarčuk, Yul Brynner, Franco Nero, Orson Welles, Bernard Herrmann und Pablo­Picasso zu gewinnen. Das Ergebnis ist eines der besten Kriegsspektakel und ideologisches Leitbild Jugoslawiens: Brüderlichkeit und Einheit. (J.M.)
 
Courtesy of Slovenský filmový ústav