Measures of Distance, 1988, Mona Hatoum

Birgit Kohler III

Demain et encore demain/Journal 1995 (Morgen und wieder morgen/Tagebuch 1995)

Ein Film von Dominique Cabrera; Schnitt: Réjane Fourcade. FR, 1997, DCP, Farbe, 79 min. Französisch mit engl. UT
 
Davor:
Measures of Distance Mona Hatoum. GB, 1988, DCP, Farbe, 16 min. Englisch und Arabisch
 
Filmen, um klarer zu sehen, um der Depression zum Trotz Kontakt herzustellen zur Außenwelt ist das Projekt des Videotagebuchs von Dominique Cabrera. Das darauf basierende autobiografische Filmessay zeigt ihren Blick auf Dinge des Alltags – eine Hyazinthe, den Abwasch, ein Prozac-Rezept, einen Wassertropfen auf der Herdplatte – genauso wie ihr Kind, eine schlafende Frau in der Metro, Diskussionen über die richtige Haltung als Linke bei der Präsidentschaftswahl und eine Kundgebung des Front National. Radikal subjektiv und sachlich zugleich weitet sich das Selbstporträt zum Zeitdokument. Von einer intimen Situation geht auch Measures of Distance aus. Zu Mona Hatoums Nahaufnahmen ihrer Mutter beim Duschen zuhause in Beirut sind Gespräche und sehnsüchtige Briefe zu hören. Persönliches und Politisches sind auch hier eng verwoben. (B.K.)