Driving Men, 2008, Susan Mogul

Susan Mogul: Programm 2

Mogul is Mobil Volume III Redux US, 1975/2022, DCP, sw, 5 min. Englisch
Dear Dennis US, 1988, DCP, Farbe, 5 min. Englisch
Driving Men US, 2008, DCP, Farbe und sw, 68 min. Englisch
 
Mit dem Umzug von New York nach Los Angeles musste ein Führerschein her, um, wie die Künstlerin süffisant sagt, eine "Hollywood Mogul" zu werden. Mit dem Slogan "Mogul is Mobil" produzierte sie eine Postkarte (Mail-Art), die sie an alle Bekannte verschickte. Dear Dennis wiederum ist als Videobrief an Dennis Hopper konzipiert, mit dem sie sich den Zahnarzt teilte. Driving Men präsentiert eine intime Abhandlung – ein Video Diary – von Moguls Beziehungen mit Männern, sexueller, freundschaftlicher oder familiärer Art. Ihre Teilnahme an der feministischen Bewegung, ihr Protest gegen den Vietnamkrieg, ihre Unterstützung der "Black Power" und ihre jüdische Identität beinhalten auch selbstreflexive künstlerische Praktiken, die "das Persönliche ist das Politische" als eine sehr subversive Haltung offenbaren. (D.S.)
 
Susan Mogul im Gespräch mit Dietmar Schwärzler in englischer Sprache