El puente (Die Brücke), 1976, J. A. Bardem (Foto: Filmoteca Española)

El puente (Die Brücke)

Regie: J. A. Bardem; Drehbuch: J. A. Bardem, Javier Palmero und Daniel Sueiro nach dessen Kurzgeschichten; Kamera: José Luis Alcaine; Schnitt: Eduardo Biurrun; Musik: José Nieto; Darsteller: Alfredo Landa, Josele Román, Francisco Algora. Spanien, 1976, 35mm, Farbe, 108 min.* Spanisch mit engl. UT

Danach: Amnistía y libertad (Amnestie und Freiheit)
Ein Film des Colectivo de Cine de Madrid. Spanien, 1976, DCP, Farbe, 32 min. Spanisch/dt. Übersetzung liegt auf

Als der prototypische Schauspieler Spaniens in erotischen Komödien der 1970er hat Afredo Landa dem Genre in der Heimat des Spitznamen "Landismo" eingetragen. Dass Bardem ihn in El puente besetzte, war das ein Signal: Politisches Engagement soll ins populäre Kino der unmittelbaren Post-Franco-Ära gebracht werden. Landa spielt einen individualistischen Mechaniker, der am Wochenende wie Don Quijote auf dem Motorrad die entlegenen Strände von Torremolinos ansteuert. Unterwegs begegnet er den Ungerechtigkeiten und Dramen des realen Spaniens. Mit neu gewonnenem Klassenbewusstsein kehrt er in seine Werkstatt zurück und schließt sich der Gewerkschaftsbewegung an. Eine Episode des Films prangert die Existenz von politischen Gefangenen im Jahr 1976 an: Die Forderung nach ihrer Begnadigung und Befreiung ist Thema des militanten Dokumentarfilms Amnistía y libertad. (D. A.)

*Courtesy Filmoteca de Valencia